Sportmythen – Wahr oder falsch? (Teil 1)

Wie um jedes andere Thema, das die Menschen beschäftigt, ranken sich natürlich auch genügend Mythen rund um das Thema Sport. Heute wollen wir deswegen euch und uns einen Gefallen tun und aufklären, welche davon wahr und welche falsch sind. Da es mehr gibt als wir in einem Beitrag auflisten wollen, haben wir beschlossen aus dem Beitrag eine zweiteilige Serie zu machen. Einige der Mythen haben uns sehr überrascht also dürft ihr auf jeden Fall gespannt sein.

Seitenstechen entsteht durch falsches Atmen

Das Gerücht, dass Seitenstechen durch das Reden beim Laufen entsteht, hält sich sehr hartnäckig. Das stimmt allerdings so nicht ganz. Seitenstechen kann mehrere Ursachen haben, wie zum Beispiel zu schnelles Atmen oder einer zu großen Mahlzeit vor dem Sport. Warum genau Seitenstechen entsteht, ist bis heute noch nicht geklärt. Langsames Laufen und regelmäßiges Atmen helfen aber in den meisten Fällen.

Erst nach 30 Minuten Sport verbrennt man Kalorien

Das man erst nach 30 Minuten Sport Kalorien verbrennt ist Gott sei Dank auch nur die halbe Wahrheit. Es wird nämlich schon ab dem ersten Schritt und den ersten Sekunden Energie verbrannt! Die optimale Verbrennung beginnt aber erst nach der Aufwärmphase also ca. 20-30 Minuten.

Sport fördert die Konzentration

Dieser Mythos ist eigentlich keiner, sondern die volle Wahrheit. Es konnte nachgewiesen werden, dass Sport die Konzentration fördert. Das gilt aber nicht nur für das Lernen direkt nach dem Sport, sondern sportlichen Menschen fällt es allgemein leichter auch geistige Leistung zu bringen. Wer regelmäßig Sport macht, kann außerdem auch mit Stress besser umgehen. Das ist doch Mal ein sehr guter Grund um am Wochenende wieder einmal die Laufschuhe auszupacken oder was meint ihr?

Magnesium hilft gegen Krämpfe

Viele Amateur- und Leistungssportler nehmen Magnesium (in Pulverform oder Tabletten) um Krämpfe und Muskelbeschwerden vorzubeugen. Leider kann das aber maximal zu einem Placeboeffekt führen, denn helfen können diese nicht wirklich. Eine Studie hat gezeigt, dass man mindestens 600 Milligramm Magnesium zu sich nehmen müsste, um eine Wirkung zu erzeugen, diese Menge führt aber zu Durchfall. Um Krämpfe zu vermeiden, sollte man stattdessen ein Glas Saft mit Salz trinken, da das den Elektrolytmangel ausgleicht.

Radeln führt zu Impotenz

Wer sich jetzt denkt „Was für ein Blödsinn!“ liegt in diesem Fall falsch. Die Sitzposition, die Härte des Sattels und das Körpergewicht des Radfahrers können tatsächlich die Erektionsfähigkeit beeinflussen. Denn wenn der Sattel falsch eingestellt ist, kann die Blutzufuhr abgeklemmt werden.

So das war es erstmal mit unserem ersten Beitrag zu Sportmythen. Wusstet ihr das meiste schon oder waren einige Überraschungen dabei? Falls ihr euch auch für das Thema Ernährung interessiert, haben wir hier einen weiteren lesenswerten Blogbeitrag zum Thema Ernährungsmythen für euch.